Neujahrsgrüße

03.01.2014

der Bürgermeisterin

Sehr geehrte Einwohnerinnen und Einwohner,
das Jahr 2014 hat nun schon einige Tage hinter sich gelassen. Ich hoffe, Sie konnten ein schönes Weihnachtsfest verbringen und sind gut und gesund in das neue Jahr gekommen. Bestimmt haben Sie auch das milde frühlingshafte Wetter für einen Spaziergang an der frischen Luft nutzen und die Sonnenstrahlen genießen können.
Zum Weihnachtsfest und zum Jahreswechsel hat die Gemeindeverwaltung auf verschiedenen Wegen viele gute Wünsche erhalten. Ich bedanke mich, ebenso im Namen meiner Mitarbeiter, ganz herzlich dafür. Dies bedeutet für uns zum einen die Anerkennung unserer Arbeit, zum anderen ist es Motivation für die Erfüllung der vor uns liegenden Aufgaben.
Die finanziellen Rahmenbedingungen sind für die Gemeinde Bretnig-Hauswalde gegenüber dem 2013 unverändert. Daher ist in diesem Jahr unser Augenmerk wiederum auf solche Maßnahmen gerichtet, für die wir bereits Genehmigungen bzw. Zusagen für finanzielle Zuweisungen erhalten haben. Vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr liegt uns im Rahmen des „Sofortprogrammes Straße“  zur Beseitigung von Winterschäden des Jahres 2012/2013 ein Bescheid über eine Sonderzuweisung in Höhe von knapp 42.000 Euro vor. Die Gemeinde hat zusätzlich zu dieser  Summe mindestens ein Viertel des Zuweisungsbetrages aus eigenen Haushaltsmitteln einzusetzen.  Eine weitere Auflage ist die Nachhaltigkeit der Bauleistung. Der Gemeinderat hat sich aus diesem Grund dazu positioniert, sich nur auf eine Maßnahme, dafür aber mit der entsprechenden und geforderten Qualität zu konzentrieren - auf den Bau des Röderweges von der Pulsnitzer Straße aus in Richtung Brückenbauwerk 42. Im Anhörungsverfahren zum Wiederaufbauplan nach dem Hochwasser 2013 bestätigte uns das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft drei Maßnahmen. Das zur Verfügung stehende  Budget weist ein Gesamtvolumen von 62.700 Euro auf. Die genannte Bestätigung  liegt vor für den Ersatzneubau der Rohrbrücke über die „Große Röder“ im Birkenwäldchen, für die Sanierung der Böschung an der Brücke Adolf-Zschiedrich-Straße und den Ersatzneubau der Ufermauer am Hauswalder Bach, Höhe Hauptstraße 46 in Hauswalde.
Im Jahr 2014 soll nun auch der Bau der Kreisstraße 9244 durch den Landkreis Bautzen als Straßenbaulastträger fortgesetzt werden. Hieran ist die Gemeinde in der Ortslage Hauswalde hinsichtlich des Rad- und Gehweges, der Abwasserbeseitigung  sowie der Straßenbeleuchtung beteiligt.
Unser größtes Vorhaben bleibt jedoch die umfassende Erneuerung der Grundschule Bretnig-Hauswalde. Der entsprechende Antrag auf Förderung wurde ja bereits gestellt, erhielt im vergangenen Jahr von der Vergabestelle aber keine vordere Platzierung auf der Prioritätenliste. Wir halten an der Antragstellung fest und all unsere Anstrengungen sind auf die Sicherstellung der Finanzierung ausgerichtet.
Ein fester Bestandteil meiner Vorausschau ist auch immer der Hinweis auf die vielen kulturellen und sportlichen Veranstaltungen in der Gemeinde. Organisiert von unseren Vereinen und Einrichtungen erhält dadurch unser Ort seine Lebendigkeit. Der Kulturkalender und einzelne Veröffentlichungen im Rödertalanzeiger werden Ihnen ein guter Ratgeber sein, bei welchen Ereignissen Sie als Gast dabei sein können und herzlich willkommen sind. Nutzen Sie zum Beispiel gleich das Weihnachtsbaumbrennen der Freiwilligen Feuerwehr Bretnig-Hauswalde am 11. Januar im Hofepark zu einem ersten geselligen Beisammensein.
Das Jahr 2014 ist wieder ein Wahljahr. Während der 31. August nun als Termin für die Wahl zum Sächsischen Landtag bestimmt wurde, finden bereits am 25. Mai die Wahl zum Europäischen Parlament und die Kommunalwahlen statt. Auch für unseren Ort wird ein neuer Gemeinderat gewählt. Für die weitere Entwicklung unserer Gemeinde ist es von großer Bedeutung, dass die bisherige geleistete Arbeit des Gemeinderates, die sich immer am sachlichen Interesse orientiert hat, so weitergeführt wird und sich engagierte Bürgerinnen und Bürger zur Wahl aufstellen lassen. Und alle Wahlberechtigten haben die Möglichkeit, mit einer regen Beteiligung ihre entsprechende Unterstützung und Zustimmung zu geben.  
Was das Jahr in seinem vollen Umfang bereithalten wird, kann heute noch niemand voraussagen. Gehen wir also die Aufgaben, die wir kennen, mit voller Kraft an und stellen wir uns ein auf eine spannende  Zeit, auf Herausforderungen, die hinzukommen und die es genauso zu meistern gilt.  
Ich wünsche Ihnen für das neue Jahr, dass sich Ihre Wünsche und Hoffnungen erfüllen, Sie Ihre Vorstellungen verwirklichen und Ihre Ziele erreichen können. Vor allem wünsche ich Ihnen Gesundheit und persönliches Wohlergehen.  
Ihre Katrin Liebmann  
Bürgermeisterin